Feierstunde zu Ehren von Bürgermeister Keil

Mit einem kleinen Programm feierte die Grundschule Mossautal den Beginn der fünften Amtszeit von Bürgermeister Willi Keil. Gerne nahm Herr Bürgermeister Keil die Einladung an und kam am 1. September 2010 zu seinen „kleinen Mossautalern“, dem Team und einigen Mitarbeitern in die Grundschule. Dort wartete in der Aula schon ein von den Drittklässlern Jessica und Fabian mit Tüchern geschmückter Stuhl auf ihn.
Nach der Begrüßung durch Rektorin Monika Braun begann ein kleiner bunter Reigen, der kurz nach den Sommerferien von allen Klassen eingeübt wurde. Unter Leitung von Musiklehrerin Frau Laux sang die Klasse 3a sehr schön einen „Guten Morgen“ – Kanon. Danach folgte der ABC-Rap der ersten Klasse, die ihren ersten Auftritt schon prima absolvierte. Die Klasse 2a sang ihr Regentropfen-Lied und begleitete dieses auch mit Boomwhackern. Dazu ließ sich zum Glück die Sonne blicken.
Die Klasse 4a bot souverän das Gedicht „Septembermorgen“ von Eduard Mörike dar. Und auch die Flötenkinder der 4a, die nun zu den Fortgeschrittenen zählen, da sie schon ein Jahr Flötenunterricht bei Frau Laux hatten, überzeugten durch ihre Leistung.
Im Anschluss daran hielt Rektorin Frau Monika Braun ihre Rede. Dazu zog sie ein großes Stundenglas aus der Verpackung.
Ganz auf das Thema „ZEIT“ war dann auch ihre Rede ausgerichtet.
Wenn Herr Bürgermeister Willi Keil die fünfte Amtszeit bis zum Schluss in der Gemeinde bleiben wird, dann liegen 30 „Landbürgermeisterjahre“ hinter ihm.
Sie meinte, dass er zu Beginn seiner neuen Arbeitsphase zurück auf Vergangenes blickt und es ist schön zu wissen, dass der schönste Tag seiner vergangenen Amtsjahre die Einweihung dieser Schule war für die er so gekämpft hat.
Aber sie denkt, dass er auch nach vorne schaut und Visionen hat, die dann Strategien seines Handelns werden und sicherlich auch Wünsche und Träume.

Die Sanduhr /ein Stundenglas/ hat sie ihm mitgebracht, „denn der Sand benötigt eine Stunde um von oben nach unten zu laufen.“ Dieses Stundenglas hat das Team der Grundschule Mossautal ihm als Geschenk zu seiner neuen Amtszeit ausgesucht.
Hier ein paar Ausschnitte aus Frau Brauns Rede:
„Das Stundenglas ist ein Symbol für die ZEIT. Nichts demonstriert so augenfällig verstreichende ZEIT, wie der Sand, der durch dieses Glas rinnt.
Wenn wir uns darauf einlassen, den Sand zu beobachten, wird uns bewusst, dass die ZEIT verstreicht und vergangene ZEIT niemals wiederkommt.
Die ZEIT verrinnt, LebensZEIT - auch wenn ich die Sanduhr umdrehe, dann kommt sie nicht zurück.“ ...
„Die ZEIT ist die Dimension unseres Lebens, die uns am meisten zu schaffen macht, denn die wirklich wichtigen Dinge unseres Lebens werden nämlich nicht nach Länge und Breite, sondern in Minuten, Stunden und Tagen gemessen.

ZEIT braucht es…. bis diese kleinen Mossautaler die neuen Stützen der Gemeinde werden.“
Dass er eine weitere AmtsZEIT als Bürgermeister von Mossautal antritt und somit dieser Gemeinde, „seiner Schule“ und „seinen Kindern“ LebensZEIT schenkt, darüber sind wir sehr froh und glücklich.
Passend dazu sang der Chor unter Leitung von Frau Laux das Lied „Wir sind die Kleinen von der Gemeinde...“ Und auch das Gedicht „Wir“ von Irmela Brender, das die Klasse 3a eingeübt hatte, brachte das Wir-Gefühl der Schulgemeinde zum Ausdruck.

Bewegt sprach Bürgermeister Keil im Anschluss. Er führte aus, dass er schon seit Jahren gerne zu uns kommt, aber ein Programm, das die Kinder nur für ihn eingeübt haben, das findet er ganz toll. Er dankte für die Ansprache. Natürlich schenkt er die Zeit seiner Gemeinde Mossautal als Bürgermeister, aber er schenkt sie auch sich selbst.
Wenn er hört: „Genieße doch dein Leben!“ Dann fragt er sich, was bedeutet das? Er jedenfalls hat keine Lust sich Gedanken zu machen wie er seinen Tag „rumbringt“. Er will noch etwas bewegen. Ideen hätte er für zwei Leben.
Zum Schluss bedankte er sich bei den Kindern, der Schulleiterin und dem Team der Grundschule. Doch für den größten Jubel sorgte er, als er verkündete, dass es an diesem Tag keine Hausaufgaben gebe. So schmetterten alle Kinder aus Leibeskräften unseren Schulsong.
Marc aus der 4. Klasse, der fast schon zum Schulsprecher avanciert ist, brachte es zum Schluss nochmal auf den Punkt: „Wir freuen uns auf noch 6 Jahre mit Ihnen.


Silke Lenz

zurück