Schulfest zum Jubiläum „10 Jahre Grundschule Mossautal“

„Eine Schule mit Herz und Verstand“ hat sich die in Hüttenthal ansässige Grundschule auf die Fahnen geschrieben. Das dies auch tatsächlich so ist, zeigen nicht zuletzt am Wochenende die Vielzahl der Lehrerkollegen aus nah und fern, von Eltern, ehemaligen Schüler und Gästen, die zum Jubiläum „10 Jahre Grundschule Mossautal“, das mit einem großen Schulfest verbunden war, hierher kamen.
Ein Höhepunkt der Veranstaltung stellte die Übergabe der neuen Boulderwand, einer Kletterwand an der senkrecht und waagrecht geklettert werden kann, an die Schüler dar. Ortsansässige Firmen und die Gemeinde beteiligten sich mit Freude an der Realisierung des Projekts, die Gestaltung und Bemalung übernahm Jaqueline Beck aus Hiltersklingen. Nach der Freigabe machten die Kinder sofort regen Gebrauch von der neuen Attraktion.
Im offiziellen Teil des Festes hob Rektorin Monika Braun in ihrer Ansprache hervor, dass sie in den zehn Jahren nie alleine gewesen sei und von Anfang an eine gute Mannschaft hinter sich hatte um die gesteckten Ziele, wie die Bildung und Erziehung der ihr anvertrauten Kinder zu erreichen. Auch in Zukunft solle von diesen Grundsätzen nicht abgerückt werden, so Braun. Besonders stolz war die Schulleiterin dann aber auf die Weiterentwicklung ihrer Schule zur musikalischen Grundschule. Die Idee dabei sei, dass Musik in den Unterricht aller Fächer und in den gesamten Schulalltag hineinwirken solle.
Das Motto „Mehr Musik vermittelt von mehr LehrerInnen in mehr Fächern zu mehr Gelegenheiten“ trug Früchte und so bekam die Schule sogar ein Zertifikat verliehen, das von Schulamtsdirektorin Sonja Thormählen überreicht wurde. Im Zuge dieses Projektes pflegen die Mossautaler auch seit einiger Zeit eine Kooperation mit der Waldbachgrundschule in Zell, die dieses Zertifikat ebenfalls schon erhielt.
Ihr musikalisches Können stellen Schüler und Lehrer anschließend unter der Leitung der Musiklehrerin Lindruth Laux mit verschiedenen Lied- und Tanzbeiträgen, wie zum Beispiel dem Jubiläumslied „Tief in unserem schönen Dorf“ oder einem Sockenpuppentanz, während des Festprogramms vor begeistertem Publikum unter Beweis.
Mossautals Bürgermeister Willi Keil bezeichnete die Eröffnung der Schule im September 2000 als eine gute Entscheidung des Kreistages und gleichzeitig dessen wichtigster Beschluss für die Gemeinde Mossautal. Seit 1970 seien die Schüler aus Mossautal auf drei Grundschulen verteilt gewesen, mussten oft überfüllte Busse und lange Anfahrtswege in Kauf nehmen, wobei es die Erstklässler oft besonders schwer hatten. Da die Schule schon immer in das Dorfbild gehörte, freute er sich damals besonders, dass der Kreistag trotz nicht rosiger Finanzlage über seinen Schatten gesprungen sei und die Schule auf den Weg brachte, worin ihn die die Gemeinde nach Kräften unterstützt habe. In den vergangenen Jahren habe sich die Mossautaler Grundschule außerdem ein hervorragendes Image erarbeitet.
Oliver Grobeis von der Schulverwaltung des Odenwaldreises lobte dazu noch den sorgsamen Umgang der Lehrer und Schüler mit Gebäude und Ausstattung, so dass alles noch fast wie neu dastehe. Neben dem offiziellen Teil bot die Veranstaltung eine Ausstellung mit der Schulgeschichte im Foyer, einen großen Bücherflohmarkt, einen Luftballonwettbewerb, eine Tombola und eine Hüpfburg. Von den Kindern gebastelte Duftsäckchen, selbst hergestellte Badezusätze sowie Handtücher mit Zeichnungen der Schüler wurden ebenfalls angeboten. Für das Leibliche Wohl war mit Eintopf aus einer Feldküche, heißen Würstchen und einer Kuchenstraße gesorgt. Der Mossauer Tennisclub, die Sportgemeinschaft Mossautal, der Hüttenthaler Schützenverein sowie die beiden Jugendfeuerwehren von Mossautal stellten den Kindern und Eltern ihre Arbeit vor und trugen mit verschiedenen Geschicklichkeitsspielen zur Unterhaltung der Jugend bei.

Text von Dieter Berlieb

zurück