Die Grundschule geht musikalisch in die Herbstferien.

In der letzten Schulwoche vor den Herbstferien bot die „Musikalische Grundschule Mossautal“, dem Zusatz ihres Namens entsprechend, ihren Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit ihr musikalisches Können unter Beweis zu stellen.
In diesem Rahmen wurden auch die Urkunden für die Bundesjugendspiele übergeben. Außer Auftritten des Chors der Flöten AG und der einzelnen Klassen, hatten sich einige Kinder gemeldet, die alleine, oder gemeinsam mit MitschülerInnen etwas einstudiert hatten. Diese Auftritte erwachsen immer aus den eigenen Ideen der Kinder und auch bei der Vorbereitung und Durchführung sind weder Lehrerinnen noch Eltern beteiligt.
Es ist schön zu sehen, wie selbstbewusst und ohne Scheu unsere Kinder vor einem größeren Publikum auftreten, sei es mit Tänzen, mit Gesangs- oder Instrumentalbeiträgen.
Danke hierfür an die Solisten Alicia Ciminello am Keyboard, Eva Rosin mit der Geige, Stefanos Simos mit seiner Flöte und Marc Grzimek mit der Trommel und an Marie Zeder, die als Sängerin alleine und bei einem Tanzbeitrag gemeinsam mit Lakisha Michel und Lea Fendrik zu sehen war. Danke auch an Rabea Löb und ihre Mutter, die gemeinsam ein Musikstück am Keyboard einstudiert hatte.
Außer einigen interessierten Eltern und auch Großeltern war auch Bürgermeister Willi Keil wieder unserer Einladung gefolgt. Er erfreute sich an den musikalischen Beiträgen der Kinder und übernahm wieder gerne die Aufgabe, die Urkunden für die Bundesjugendspiele zu überreichen. Vergeben wurden 33 Teilnehmerurkunden und 22 Siegerurkunden.
Über einen Gutschein für eine Ehrenurkunde durften sich 10 Kinder freuen. Jetzt werden bestimmt einige Fragen: „Wieso Gutschein?“ Darauf kann ich nur antworten, dass das rein politische Gründe hat. Leider konnten wir die echten Ehrenurkunden noch nicht übergeben. Da die Ehrenurkunden vom Bundespräsidenten unterschrieben sind und der Amtsinhaber bekanntlich gewechselt hat, gibt es im Moment noch keine gültigen. Die gültigen Urkunden werden natürlich den Kindern noch nachgereicht. Die Schulbesten der Bundesjugendspiele wurden Marie Zeder mit 826 Punkten und Florian Queste mit 728 Punkten. Da Mädchen und Jungen unterschiedliche Punktetabellen haben, darf man nicht den Fehler machen die Punkte vergleichen zu wollen.
Die besten 50 m Läufer waren bei den Mädchen Marie Zeder mit 9,0 Sekunden und bei den Jungen Florian Queste mit 8,8 Sekunden.
Auf den Langstrecken siegte wieder Marie, beim 800 m Lauf mit 3:38 Minuten und Felix Heckmann im 1000 m Lauf mit 4:34 Minuten.
Im Weitsprung gewannen Romy Schmidt mit einer Weite von 3 m und Stefanos Simos mit 3,20 m. Die besten Werfer mit dem Schlagball waren Alicia Ciminello, die erst in der zweiten Klasse ist, mit 19,60 m und Florian Queste mit 31 m Weite.
Sie alle und die Jahrgangs- und Klassenbesten bekamen außer ihrer Urkunde als besondere Auszeichnung noch Buchpreise überreicht.

Marlies Voigt

zurück