Offene Ohren beim Leseforum WINTER

Am Mittwoch, den 26. Januar 2011, konnte man in allen Klassenräumen der Grundschule Mossautal Kinder mit gespannten Gesichtern und weit geöffneten Ohren sehen. Das ist sonst auch meist üblich, doch an diesem Vormittag fand das Leseforum WINTER statt, bei dem es alle Kinder besonders genossen, wenn sie es sich gemütlich machen konnten und ihnen vorgelesen wurde. Als Leitidee dieses Leseforums hatte Frau Braun mit ihrem Team das Thema „Winterliche Märchen“ gewählt. So versammelten sich alle Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Herr Schick nach der großen Pause in der Aula. Nach der Begrüßung von Frau Appel sangen alle gemeinsam das für ein Leseforum traditionelle Eröffnungslied „Alle Kinder lernen lesen“.
Anschließend wurde die Bedeutung des Lesens für unseren Alltag herausgestellt, denn die Förderung der Lesemotivation und Lesekompetenz hat einen besonderen Stellenwert in der Grundschule Mossautal. Danach wurde das Thema bekannt gegeben und dazu passend das Lied „Hänsel und Gretel“ gesungen. Damit alle textsicher mitsingen konnten, hatte Herr Schick das Lied per Laptop und Beamer an die Leinwand projiziert. Vielen Dank dafür!!! Bei diesem Leseforum sahen wir es als schöne Idee an, wenn die Lehrerinnen selbst vorlesen, aber nicht ihrer eigenen Klasse, sondern den Kindern, bei denen sie im Moment nur wenige Stunden oder überhaupt nicht unterrichten.
So las Frau Laux der Klasse 1a das Märchen „Der Schneemann“ von M. Kyber vor. Hierbei geht es um einen Schneemann, der einsam im Wald steht und sich nicht wohl fühlt, weil er von einem Eiszapfen geärgert und gekränkt wird. Dann verliebt er sich in ein Schnee-Elfchen und obwohl beide vor Liebe dahin geschmolzen sind, bleiben ihre brennenden Herzen doch übrig, die dann von der Schneekönigin geholt und in ihren wunderschönen Kristallpalast gebracht werden. Der ist ewig und wunderschön. Der Eiszapfen aber ärgert und kränkt seine Umgebung weiter und wird deshalb niemals in den Kristallpalast der Schneekönigin aufgenommen werden. Passend zu dem Märchen malten die Kinder ein Mandala an.

Welche Geheimnisse birgt das kleine Waldhaus, das nur nachts erreicht werden kann, wenn alle Wege verloren zu sein scheinen? Dieser Frage gingen die Kinder der Klasse 2a nach, die gespannt dem Märchen „Das Waldhaus“ von den Brüdern Grimm zuhörten, das ihnen von Frau Lenz vorgelesen wurde. Es handelt von drei Schwestern, die sich im Wald verirren und in dem Waldhaus um eine Unterkunft bitten. Dort werden sie aufgenommen und lernen mit Hilfe eines Hühnchens, eines Hähnchens und einer Kuh, dass nur die Fürsorge für das Kleine und Unscheinbare das wahre Glück im Leben bringen kann, denn lediglich die jüngste Tochter denkt nicht nur an sich, sondern an ihre Mitmenschen und Tiere. Sie lebt ab da in einem wundervollen Schloss. Nach dem Vorlesen durften die Kinder dazu frei ein Bild malen.

Die Kinder der 3a hörten dem Märchen „Die Schneekönigin“ von H. Ch. Andersen zu, das ihnen Frau Appel vorlas. Es handelt von den zwei Nachbarskindern Gerda und Kay, die beste Freunde sind. Eines Tages wird Kay beim Spielen von den Splittern eines Zauberspiegels getroffen, die sein Herz und sein Auge verletzen. Von da an wird alles anders. Kay sieht nur noch das Hässliche auf der Welt und spielt böse Streiche. Doch dann wird er von der Schneekönigin entführt und Gerda macht sich verzweifelt auf die lange Suche nach ihrem Freund. Ob und mit wessen Hilfe sie Kay wieder findet, das wird die Klasse 3a in den nächsten Tagen erfahren, da das Märchen zu lang für eine Stunde ist. Auch hierzu durften die Kinder anschließend ein Mandala anmalen.

Das Märchen „Frau Holle“ von den Gebrüder Grimm las Frau Voigt der Klasse 4a vor: Ein Mädchen, das von seiner Stiefmutter immer schlecht behandelt wird, soll in einem Brunnen eine verlorene Spindel finden. In der Brunnenwelt, die aber zugleich auch über den Wolken ist, muss sie mehrere Bewährungsprüfungen bestehen, bis sie auf Frau Holle trifft. Bei ihr geht es ihr viel besser als bei ihrer Stiefmutter und so bleibt sie dort und schüttelt ihre Betten aus, woraufhin es auf der Erde schneit. Als sie Frau Holle wieder verlässt wird sie mit einem Regen von Gold überschüttet. Ihre neidische Stiefschwester will ebenfalls zu Frau Holle, doch diese überschüttet sie mit Pech!
Anschließend spielten die Kinder „Märchen-Memory“ und „Märchen-Tabu“.
Nach dieser Vorlese- und Gestaltungszeit in den Klassen trafen sich alle wieder gemeinsam in der Aula, um ihre Märchen vorzustellen und von ihren Aktivitäten zu berichten.
Zum märchenhaften Abschluss sangen wir das Lied von „Dornröschen“ und beendeten damit ein gelungenes Leseforum WINTER!

Linda Blumentritt

zurück