„Ritter Rost“ zu Gast in der Grundschule Mossautal

Unserer Musiklehrerin und Schulchorleiterin Lindruth Laux ist es zu verdanken, dass unsere Grundschule am Dienstag, den 14. Juni 2011 so kurz vor Schuljahresende wieder eine tolle Aufführung des „Ritter Rost-Musicals“ nach dem Kinderbuch von Jörg Hilbert und Felix Janosa genießen durfte.
In dieser Geschichte soll Ritter Rost den Drachen Koks bekämpfen, der ein Zirkuszelt im Rahmen eines Wettbewerbs mit einem Werwolf, einem Bauchredner und einem Vampir in Brand gesetzt hat. Rost erweist sich aber als Feigling und flieht auf seine Burg. Da greift Burgfräulein Bö ein, besiegt den Drachen und erlegt ihm zur Strafe die „lästige Liste der täglichen Pflichten“ auf. Gleich vorweg sei gesagt, dass alle Rollen hervorragend besetzt waren und alle Schüler/innen der Grundschule Mossautal, die in ihrer Freizeit in die Chor-AG gehen, im Zusammenspiel eine wunderbare Vorstellung geboten haben.
Sicherlich war bei der Aufführung vor vielen Schulkameraden und Schulkameradinnen, Eltern und Interessierten auch ein bisschen Nervosität im Spiel, aber das gehört schließlich dazu. Das Musical hat allen so gut gefallen, dass es sehr viel Applaus sowohl für die Hauptdarsteller als auch für das gesamte Ensemble gab.
Florian aus der vierten Klasse hatte nicht nur kürzlich den Wettbewerb „Känguru der Mathematik“ gewonnen, sondern zeigte hier, dass er als Drache Koks richtig Feuer speien konnte. Marie und Nico führten souverän durch die Geschichte.
Aus der dritten Klasse bewies Jan-Philip, dass er einen herrlich feigen „Ritter Rost“ spielen kann. Lea zeigte als „Burgfräulein Bö“ ebenso wie Romy als „Hut“ welch schöne Stimmen sie haben. Philipp war der „Herr Zirkusdirektor“, Felix, der „Bauchredner“ und Jana der „Vampir“.
Nils aus der 2. Klasse spielte wunderbar den griesgrämigen „Mies, den Werwolf“.
Zum Lied „Der Prinz von Katalanien“ tanzte dann der ganze Chor, in dem Kinder aus der 2., 3. und 4. Klasse aktiv sind.
Gekonnt geschminkt von Frau Silvia Schmidt sahen alle Darsteller dann auch ihrer Rolle entsprechend großartig aus.
Frau Queste assistierte dem Drachen Koks bei seinen Feuerkünsten mit Wunderkerzen.
Wie viel zusätzlicher zeitlicher Aufwand aller Beteiligten hinter so einer Aufführung steckt, kann man nur erahnen.
So zum Beispiel dauerte das Herstellen von Requisiten durch einige Eltern unter der Leitung von Frau Laux mehrere Stunden am Nachmittag.
Dennoch hat es sich gelohnt! Alle können auf ihre erbrachte Leistung stolz sein. Vielen Dank an die Initiatorin Frau Lindruth Laux für Ihre Mühen und Ideen! Danke auch an Marlies Voigt, die Frau Laux sowohl bei der Aufführung als auch bei den Proben zur Seite stand, und an Wolfgang Schick für die Mithilfe bei der Technik.

Silke Lenz

zurück