Die 12. Einschulungsfeier an der Grundschule Mossautal

Am Dienstag, den 9. August war es wieder so weit, gelbe Mützen bevölkerten den Schulhof der Grundschule Mossautal. Zum 12. Mal begann für Kinder aus dem Mossautal ein neuer Lebensabschnitt, denn für 9 Jungen und 11 Mädchen begann der so genannte: „Ernst des Lebens“. Nach dem Einschulungsgottesdienst in der Quellkirche in Güttersbach kamen die ABC-Schützen mit Eltern, Großeltern, Geschwistern, Paten und anderen Gästen in ihrer Schule an.
Alle Lehrerinnen und alle Kinder der Klassen 2, 3 und 4 der Grundschule hatten sich versammelt, um die neuen Erstklässler zu begrüßen.
Nach der musikalischen Eröffnung der Zweitklässler mit dem Lied: „Willkommen hier bei uns im Haus“, das Lindruth Laux, Klassenlehrerin der Schulanfänger, einstudiert hatte und der offiziellen Begrüßung durch die Rektorin Monika Braun, wurde allerlei geboten, damit dieser besondere Tag für unsere Kleinsten zu einem unvergesslichen Tag werden sollte.
Frau Ihrig die Leiterin der Kindergärten des Mossautals brachte den Kindern eine „Schulkiste“ mit die die Kinder im Kindergarten für die Schule gepackt hatten und in der Dinge sind, die den Kindern wichtig waren, diese mit in die Schule zu nehmen.
Das Packen dieser Schulkiste war in diesem Jahr neu und ist einer der gemeinsam erarbeiteten Konzeptbausteine in der Kooperation zwischen Schule und Kindergarten im Rahmen des Bildungs- und Erziehungsplans für Kinder von 0-10 Jahren, wie Frau Braun den Eltern erläuterte.
Die jetzt Großen der 2. Klasse stellten nach ihrem Liedvortrag alle Unterrichtsstunden in Versform vor, gedichtet und einstudiert von ihrer Klassenlehrerin Marlies Voigt. An einigen Stellen lösten diese bei den Zuschauern Lachen aus, denn so richtig ernst gemeint waren nicht alle Verse.
Schmunzeln musste auch der, wieder an der Einschulung teilnehmende, Bürgermeister Willi Keil als es bei dem Vers zur Erklärung der Inhalte im Fach Sachunterricht hieß:
Dass die Feuerwehr bekämpft das Feuer
und das Heu kommt in die Scheuer.
Dee Mossemer Bürgermeister heißt Willi Keil,
also ich finde Sachunterricht richtig geil.

Die dritte Klasse erfreute danach mit einem sehr stimmungsvollen Tüchertanz. Eine nachdenkliche kleine Geschichte las Frau Braun vor. Sie handelte von einem kleinen Schräubchen und davon wie wichtig jedes einzelne kleine Schräubchen ist, wenn etwas zusammenhalten soll.
Für unsere Schule sind die 20 neuen Schüler und Schülerinnen die kleinen Schräubchen. Das besagt, dass jedes einzelne Mädchen und jeder einzelne Junge uns wichtig ist. Das Ende des offiziellen Teiles kündigte sich an, als Bürgermeister Willi Keil nach seinen Willkommensworten den neuen Grundschülern das Schul T-Shirt überreichte. Jetzt gehören sie dazu, sind aufgenommen in die Schulgemeinschaft.
Stolz standen sie am Ende der Feier bei den drei anderen Klassen und den Lehrerinnen, die als Abschluss den Schulsong der Grundschule Mossautal vorsangen. Der eine oder die andere neue SchülerIn stimmte beim Refrain schon mit ein.
Nach dem obligatorischen Klassenfoto mit Klassenlehrerin, Rektorin und Bürgermeister und nicht enden wollendem Blitzlichtgewitter aus vielen Fotoapparaten wurde es nun ruhiger. Die erste Klasse durfte endlich ihren Klassenraum in Besitz nehmen, in dem schon die Schultüten auf ihre Eigentümer warteten.
Natürlich endete dieser erste und aufregende Schultag mit einer kleinen Hausaufgabe. Denn zur Schule gehören für die Kinder auch die Hausaufgaben am ersten Schultag unbedingt mit dazu. Der Inhalt der Schultüte war in eine vorgezeichnete Schultüte hinein zu malen. Ein ereignisreicher erster Schultag ging zu Ende. Es war der erste von den vielen Tagen an denen wir junge Menschen aus Mossautal ein Stück auf ihrem Weg begleiten dürfen.
Wir werden alles was in unserer Macht steht tun, dass die 4 Schuljahre glückliche Jahre für die Kinder werden.

Marlies Voigt

zurück