Klasse 3a übt bei der Feuerwehr

Am 27. Mai 2011 durfte die Klasse 3a die Feuerwehr in Hüttenthal besuchen.
Es ist seit Bestehen der Grundschule zur schönen Tradition geworden, dass alle Drittklässler zum Abschluss des Unterrichtsthemas „Feuer, Feuerwehr und Brandschutz“ einen Unterrichtsgang zum benachbarten Feuerwehrgebäude machen.
Wie immer begrüßte uns der Wehrführer Herr Thomas Hofmann diesmal unterstützt von Patrick Hofmann, Michael Weis sowie Aljoscha Holitzka sehr herzlich.
Alle vier Feuerwehrmänner hatten sich entweder extra frei genommen oder gingen nach unserem zweistündigen Besuch noch zur Arbeit.
Äußerst kompetent und engagiert unterstützten alle vier mit ihren Erläuterungen die Arbeit der Grundschule.
Da einige meiner Schüler/innen bereits in der erst kürzlich gegründeten Minifeuerwehr Hiltersklingen – Hüttenthal sind, wurden dann auch nicht nur Aufgaben und Ausrüstungsgegenstände der Feuerwehr gezeigt, sondern viele tiefer gehende Fragen, die von den Kindern gestellt wurden, besprochen.
Verschiedene Feuerlöscher und das regelmäßige Lesen der Bedienungsanleitung, die Wichtigkeit von Rauchmeldern im Haus waren ebenso Thema wie die Hilfsbereitschaft unter den Feuerwehrleuten. Die Kinder erfuhren oder wussten zum Teil, dass die Minifeuerwehr von 6-10 Jährigen besucht werden kann, danach gibt es die Jugendfeuerwehr und anschließend die Einsatzabteilung ab 17 Jahren.
Bis zum Alter von 60 Jahren, in Ausnahmefällen auch bis 65, darf man aktiv in der Freiwilligen Feuerwehr tätig sein, da die ehrenamtliche Arbeit sehr anstrengend und auch gefährlich ist. Der Unterschied von Saug- und Druckschläuchen wurde erklärt sowie die neue Pumpe bestaunt. Beim Anblick der Rettungsschere war den Kindern sofort klar, dass man mit ihr keine Fingernägel schneiden kann.
Dass die Abkürzung für Tanklöschfahrzeug TLF lautet, haben die Kinder schon in der Schule gelernt. Aber dass das Wasser im Tank für ca. 8 Minuten ausreicht, haben sie hier erfahren. Das Spritzen mit dem Schlauch am Hydranten oder das Überziehen der Feuerwehrkleidung waren für die Schüler/innen weitere Höhepunkte.
Jedes Mal beweisen die Feuerwehrleute, dass sie das Ehrenamt mit großem Engagement ausführen. Im Namen aller Schüler/innen möchte ich mich auf diesem Wege für ihren großartigen Einsatz nochmals ganz herzlich bedanken!
Ihre Ausführungen hinterließen wie immer einen bleibenden Eindruck bei den begeisterten Kindern.

Silke Lenz

zurück