Klasse 4a experimentierte im Juniorlabor in Darmstadt

Am 16.11.11 hatten wir, die Klasse 4a der Grundschule Mossautal, das große Glück auf Einladung nach Darmstadt zu einem Experimentiervormittag zum Thema: Rhabarber – Eisen – Rost zu fahren. Gegen 8.00 Uhr war Abfahrt an der Grundschule Richtung Uni-Campus Lichtwiese. Im vergangenen Jahr startete die Odenwald - Akademie erstmalig dieses Projekt in Zusammenarbeit mit dem „Merck-TU Darmstadt–Juniorlabor“.
Sie übernahm auch die Organisation und alle anfallenden Kosten. Vielen Dank nochmals!
Das Pharma- und Chemieunternehmen Merck und die Technische Universität Darmstadt investieren in ein gemeinschaftliches Schülerlabor, um noch mehr Begeisterung und Verständnis für Naturwissenschaften zu wecken. Es ist bundesweit das erste Schülerlabor, das von einer Universität und einem Industrieunternehmen gemeinsam konzipiert und betrieben wird. In der Vorbereitung des Experimentiertages kam der Fachbereichs-beauftragte für Schulkontakte Dr. Klaus J. Wannowius extra zu uns an die Grundschule Mossautal und stellte uns eine Stunde lang Gegenstände aus dem chemischen Labor vor und erläuterte ihre Einsatzgebiete. Im Juniorlabor angekommen begrüßten uns Frau Schwarz und Herr Dr. Wannowius. Wie für richtige Forscher hatte er ein Journal vorbereitet, in dem alle Versuche beschrieben und Hintergrundinformationen gegeben waren.
Nachdem der erste Versuch vorgestellt worden war, durften die Kinder selbst experimentieren. Sie ließen Stahlwolle rosten, extrahierten die Farbe aus einer Karotte mit einem aufwändigen Versuchsaufbau, stellten fest wie viel Rost auf ihrem mitgebrachten Gegenstand war und viele Versuche mehr.
Der Höhepunkt kam jedoch zum Schluss. Mit Hilfe von flüssigem Stickstoff und ein paar anderen Zutaten wurde Speiseeis hergestellt und natürlich von allen gern genascht. Es war ein großartiger Tag mit vielen bleibenden Eindrücken wie die Berichte der Kinder im Anschluss daran zeigten.
Gegen 14.00 Uhr wurden die kleinen Forscher von ihren Eltern wieder in Empfang genommen. Vielen Dank Frau Blab und Frau Bozkurt für die Begleitung der Kinder. In der einstündigen Nachbereitung mit Herrn Dr. Wannowius letzte Woche in der Grundschule Mossautal wurden Metalle aufgezählt und Gegenständen des Alltags zugeordnet. Sie wurden nach edel und unedel sortiert. Die Kinder lernten das Magnesium und das Zink als „Opfermetalle“ kennen. Zum Schluss bekamen sie sogar noch ein Quartett mit den verschiedenen Metallen geschenkt.
Dankeschön für dieses einmalige Erlebnis!

Silke Lenz