Grundschüler erfreuen Senioren

Eine sehr schöne Tradition, ein „Treffen der Generationen“, wurde auch in diesem Jahr wieder fortgesetzt. Bei verschiedenen Gelegenheiten erfreuten Mossautaler Grundschüler die Senioren des Mossautals.
Am Sonntag, dem dritten Advent traten die erste und dritte Klasse der Grundschule Mossautal mit ihren Klassenlehrerinnen Frau Laux und Frau Appel bei der Seniorenweihnachtsfeier der Gemeinde Mossautal auf.
Alle waren sehr aufgeregt als wir uns in der Aula der Grundschule trafen, um dann gemeinsam zur Mossautalhalle zu gehen. Begrüßt von Herrn Bürgermeister Keil sangen die Erstklässler zunächst das Lied „Kling, Glöckchen, klingelingeling“ und berichteten anschließend als Sternchen, die vom Himmel herunter kommen, um dem Weihnachtsmann zu helfen. Denn diesen drücken schwere Sorgen: Er hat so viel zu tun und die Zeit bis Weihnachten ist so kurz. Neugierig schauen die Sternchen in jedes Haus, wo überall gebastelt und musiziert wird. Und die Sternchen bringen denen Freude, die anderen helfen und Freude bereiten. Umrahmt wurden die Berichte der Sternchen noch von den Liedern „Schneeflöckchen“ und „Ihr Kinderlein kommet“.
Dann knieten sich die Kleinen auf der Bühne und die Drittklässler kamen hinzu. Sie spielten, sangen und erzählten in englischer Sprache die Geschichte von „Rudolph“ - dem Rentier mit der roten Nase. Auch Rudolph konnte einem verzweifelten Weihnachtsmann in einer nebligen Weihnachtsnacht helfen und mit seiner leuchtenden, roten Nase den Schlitten des Weihnachtsmannes anführen.
Die Kinder der dritten Klasse zeigten, wie toll sie schon nach so kurzer Zeit Englisch sprechen und singen. Dass es auch dem Publikum gefiel, zeigte das allgemeine Schmunzeln und die Lacher, als sich der Weihnachtsmann so sehr über die wunderschöne, rote Nase von Rudolph freute. Anschließend sangen die Drittklässler noch das Lied „Es ist so kalt“ mit zweistimmigem Teil. Zum Schluss wünschten wir im Namen aller die zum Team der Grundschule Mossautal gehören „Frohe Weihnachten und alles Gute fürs neue Jahr“. Stolz gemacht haben uns die lieben Worte von Herrn Keil, sein Lob und natürlich der Applaus des Publikums. Die Kinder freuten sich auch sehr über die süßen Tütchen. Vielen Dank hierfür!

In der letzten Schulwoche folgte der Besuch der zweiten Klasse, mit Klassenlehrerin Marlies Voigt, im Seniorenhaus Hey.
Pünktlich um 9 Uhr stand Herr Hey mit seinem Kleinbus zum Abholen bereit. Nach zwei Fahrten von Hüttenthal nach Güttersbach waren alle Gäste befördert.
Die Senioren erwarteten uns schon und freuten sich, so viele junge Menschen begrüßen zu können. Mit dem Lied „Bald schon ist Weihnachten“ begann unser kleines Programm.
Danach folgte das Theaterstück „Die Herdmanns kommen“. Inhalt war, dass die Kinder der Familie Hermann bei einem Krippenspiel mitspielen sollten. Die Herdmanns aber stammten nicht gerade aus einer Familie die in der Gesellschaft angesehen war. Sie hatten keine Ahnung vom Sinn der Weihnacht und die Weihnachtsgeschichte selbst kannten sie auch nicht.
Dass das zu turbulenten Szenen führen musste, war natürlich klar und so gab es auch bei den Zuschauern einige Lacher.
Danach wurde es wieder musikalisch. Die Kinder sangen das wunderschöne Lied von den Kalendertürchen: „Kleine Kinder, große Kinder“.
Von der Weihnachtsmaus, die offensichtlich für das Verschwinden von Süßigkeiten verantwortlich ist, handelte das Gedicht: „Die Weihnachtsmaus“.
Eigentlich war an dieser Stelle das Programm zu Ende, wäre da nicht noch der Geburtstag einer Heimbewohnerin gewesen, die selbstverständlich das Geburtstagslied “Heute kann es regnen, stürmen oder schnei`n“ gesungen bekam.
Jetzt durften wir uns mit Brezeln und Getränken stärken.
Mit Kuscheltieren und Süßigkeiten reich beschenkt traten wir danach, wieder mit dem Kleinbus, die Rückfahrt zur Schule an.
Der Besuch im Seniorenheim hat bei einigen Kindern einen tiefen Eindruck hinterlassen.
Ganz lieben Dank an alle Eltern fürs Bringen der Kinder zur Mossautalhalle am dritten Advent und an Familie Hey. Gerne werden wir eine solche Tradition aufrecht erhalten, so dass diese Begegnungen für Kinder und Senioren auch weiterhin zu schönen Erlebnissen werden.

Marlies Voigt
Petra Appel


zurück