FEUER – WASSER - LUFT
Chemische Experimente in Kindergärten und Grundschulen

Grundschulkinder sind kleine Forscher.
Es gibt viele Argumente dafür, schon kleine Kinder intellektuell und kreativ zu fördern. So sieht es auch der hessische Bildungs- und Erziehungsplan vor. Gerade bei naturwissenschaftlichen Themen fühlen sich aber viele Grundschullehrer nicht sattelfest. Diese Wissenslücke helfen die Fortbildungen der Chemieverbände Hessen zu schließen.

So luden die Schulleiterinnen der Grundschule Mossautal (Monika Braun) und der Waldbachschule in Zell (Andrea Böhme) gemeinsam Kindergärten und Grundschulen der Region zu einer von den Chemieverbänden Hessen, also Arbeitgeberverband HessenChemie (Wiesbaden) und der VCI Hessen (Frankfurt) finanzierten Fortbildung in die Grundschule Mossautal ein, die erstmalig im Odenwald stattfand.
Frau Hesse von der Firma 3-up, die sich auf die naturwissenschaftliche Frühförderung von Kindern ab vier Jahren spezialisiert und bereits viel Erfahrungen in der Fortbildung mit Pädagogen und LehrerInnen hat, kam eigens aus München in den Odenwald, um diesen Tag mit uns durchzuführen.

Nach einem Einblick in die naturwissenschaftlichen Hintergründe und Zusammenhänge der kindgerechten Experimentegab es die Möglichkeit, die vorgestellten Versuche selbst zu erproben. Die Experimente sind fachdidaktisch auf die kindlichen Möglichkeiten zugeschnitten. Zugleich wecken und stärken sie die Lust am logischen Denken, am Experimentieren und am Nachfragen, sowohl bei den Grundschullehrerinnen als auch bei den Kindern.

Nach der Schulung erhielten alle TeilnehmerInnen ein umfangreiches Lehrerskript als Arbeitsgrundlage. Es ermöglicht Einblicke in die naturwissenschaftlichen Hintergründe der vorgestellten Experimente, aber auch verschiedene Möglichkeiten, wie die Experimente im Unterricht eingebaut werden können. Zusätzlich erhielt jede teilnehmende Schule eine Experimentierkiste inklusive Skript und Arbeitsblätter. Die Kiste umfasst 40 Experimente zu den Themen Feuer, Wasser, Luft. Diese eignen sich sowohl für Gruppen- als auch Einzelarbeiten.

Alle, Kolleginnen der Grundschule Mossautal, der Waldbachschule Zell, der Schule am Hollerbusch Michelstadt, der Grundschule Sensbachtal, der Grundschule Vielbrunn, der Einhard-Schule Steinbach und der Grundschule Seckmauern sowie eine Erzieherin des Kindergartens Hesseneck waren begeistert von der informativen, aktiven und abwechslungsreich gestalteten Fortbildung durch Frau Hesse.
Alle waren sich einig, dass dies ein erfolgreicher Samstag war und zogen glücklich mit ihren Chemiekisten ab, die sicherlich bald bei der Arbeit mit den Kindern eingesetzt werden.

Monika Braun (Grundschule Mossautal)
Andrea Böhme (Waldbachschule Zell)
Carina Hesse (3-up)


zurück