GRUNDSCHULE MOSSAUTAL - KOMPETENZZENTRUM MATHEMATIK

Fachberaterinnen luden ein


Zu einer Fortbildung zum Thema Mathematik kompetenzorientiert unterrichten konnten die beiden Fachberaterinnen SiNUS Mathematik des Schulamtsbezirkes Bergstraße-Odenwald Andrea Böhme (Waldbachschule Zell) und Monika Braun (Grundschule Mossautal) am Samstag, 13. April 2013, Herrn Prof. Dr. Bernd Wollring im Tagungsraum des Hotels Zentlinde begrüßen.
Bernd Wollring ist Professor für Didaktik der Mathematik an der Universität Kassel. Er entwickelt u. a. neue Aufgabenformate auch für hochbegabte Schülerinnen und Schüler und erprobt diese in Zusammenarbeit mit der Kinder- und Jugendakademie im Raum Kassel und dem Hessischen Kultusministerium. Die von ihm ins Leben gerufene "Uni für Kinder" ist ein Kooperationsprojekt zur frühen Förderung mathematisch interessierter und begabter Kinder.
Drei Themen hatte er für die Fortbildung mit interessierten Lehrerinnen und Lehrern für den Fortbildungstag im Mossautal vorbereitet.
Der Tag begann mit dem Thema: Ecken- und Kantenmodelle mit Kindern entdecken und herstellen. Nach einem „Gehirnjogging“ rund um Kopfgeometrie mit den unterschiedlichsten Aufgabe, bei denen einigen TeilnehmerInnen die Köpfe rauchten, ging es mit der Praxis los.
Die Lehrerinnen und Lehrer maßen, schnitten und falteten unter den wachsamen Augen des Professors und freuten sich, genauso wie Kinder sich freuen, dass sie alle einen Würfel fertigbrachten.
Nach einem hervorragenden Mittagessen (DANKE an das Küchenteam der Zentlinde) ging es frisch gestärkt am Nachmittag weiter.
Im zweiten Teil der Fortbildung beschäftigten sich die TeilnehmerInnen mit dem Elementarmathematischen Basisinterview (EMBI).
„EMBI ist ein kindgemäßes Diagnoseinstrument zur Erfassung individueller Leistungsstände, fachrelevanter Vorerfahrungen und Denkweisen von Kindern. Die Ermittlung erfolgt beim Lösen gezielt ausgewählter Aufgaben.“ (Quelle: Mildenberger Verlag)
Dabei schlüpften sie abwechselnd in die Lehrer- oder Schülerrolle, um sich einen umfassenden Eindruck von diesem Diagnoseinstrument zu verschaffen. Abgerundet wurde dieser Teil durch kleine Filmbeispiele aus der Arbeit der Studierenden mit Kindern.
Aufgrund der intensiven Beschäftigung mit den beiden ersten Themen konnte das dritte Thema: Lernumgebungen mit Rekonstruktionen (Elementarbilder rekonstruieren) nur kurz angerissen werden. Da Herr Prof. Dr. Wollring dazu aber ein umfangreiches Skript mitgebracht hatte, ist es den LehrerInnen möglich, dieses Thema dennoch in ihrem Unterricht umzusetzen.
Insgesamt war es ein sehr interessanter und lehrreicher Fortbildungstag. Trotz Samstag fanden viele LehrerInnen den Weg nach Güttersbach, unter anderem alle Lehrerinnen der Grundschule Mossautal.

Herr Prof. Dr. Wollring war sehr begeistert von der motivierten und interessierten Teilnehmerschar. Aufgrund der Einladung der Fachberaterinnen lernte er auch den Odenwald kennen. Allerdings, Straßen ohne Mittelstreifen - zumal noch ohne Leitplanken und mit dicken Bäumen am Fahrbahnrand - finden nicht seine Zuneigung. Das Mossautal mit seinen Wiesen, Weiden, Feldern, Wäldern und seiner noch vorhandenen Dorfstruktur in Güttersbach hat es ihm sehr gut gefallen, und er schließt einen weiteren Besuch privater Natur nicht aus. Gut gelaunt fuhr er nach Kassel zurück.

Monika Braun

zurück