ADACUS Projekt an der Grundschule Mossautal

Sicheres Verhalten im Straßenverkehr zu trainieren, ist auch schon und gerade für die jüngsten Verkehrsteilnehmer „lebenswichtig“ – umso mehr wenn man bedenkt, dass jährlich rund 30 000 Kinder in Deutschland im Straßenverkehr verunglücken. Meist fehlt den kleinsten Verkehrsteilnehmern noch die Erfahrung.
Deshalb bietet der ADAC für Vorschulkinder in Kindereinrichtungen und Schülern der ersten Klassenstufe in Grundschulen das Verkehrssicherheitsprojekt „Aufgepasst mit ADACUS“ an. Und am 29. Januar 2014 haben die Kinder der Klasse 1a der Grundschule Mossautal erstmalig an diesem Projekt teilgenommen.
Frau Gabriele Hallmann, eine speziell ausgebildete Moderatorin des ADAC, kam zu uns an die Schule – mit im Gepäck hatte sie neben einem Zebrastreifen, Ampeln, Westen und Plakaten auch den Verkehrsraben „ADACUS“, den Namensgeber des Programms, der aufpasst ob die Kinder alles richtig machen.

Das Verkehrssicherheitsprogramm führt spielerisch an die Rolle als Fußgänger im Straßenverkehr heran. Wichtige Verhaltensregeln werden erklärt und gleich aktiv eingeübt. Dabei wurden auch die persönlichen Erfahrungen der Kinder aufgegriffen. In zwei Gruppen aufgeteilt ging es dann auch gleich los. Das Lied „Bei Rot muss ich stehen, erst bei Grün darf ich gehen“ wurde gemeinsam mit ADACUS gesungen und getanzt. Auch eine Fahrbahn musste an Zebrastreifen sowie Fußgängerampel überquert werden. Dabei spielten die Kinder die Rollen von Fußgänger, Auto, Motorrad oder LKW und erlebten somit aktiv das Miteinander der jeweiligen Verkehrsteilnehmer. Wie verhalte ich mich an der Ampel und worauf muss ich am Zebrastreifen achten? Dies alles waren Fragen, die an diesem Vormittag geklärt wurden. Alle merkten schnell, dass man nicht einfach anderen hinterherfahren bzw. laufen darf – sondern, dass es wichtig ist immer selbst genau und aufmerksam zu schauen. Auch lernten wir, dass der Blickkontakt zwischen Fußgängern und Autofahrern so wichtig ist.
Am Ende erhielten alle Kinder von Frau Hallmann noch eine Urkunde über die Teilnahme an dem Verkehrssicherheitsprojekt und einen Aufkleber von ADACUS. Alle waren sehr konzentriert und aufmerksam bei der Sache und hatten großen Spaß beim Sicherheitstraining.
Anfang des Schuljahres hatten wir vom ADAC für unsere Schulanfänger auch tolle Sicherheitswesten bekommen, die gerade in der dunklen Jahreszeit wichtig sind, um besser und rascher gesehen zu werden. Und ich bin sicher, dass diese tollen Westen, die manchmal auch wieder in Vergessenheit geraten, nun wieder häufiger bei unseren „Kleinen“ zu sehen sind.
Ein ganz herzliches Dankeschön auch an dieser Stelle noch einmal an Frau Hallmann für das schöne Projekt und natürlich auch an die beiden Mamas, Annette Herzog-Walther und Susanne Svitak-Naas, die die Kindergruppen mit betreut haben.

Petra Appel

zurück