Rund um die Themen „Sprache und Kommunikation“ …

… ging es beim Pädagogischen Tag der Teams der kooperierenden Grundschulen Grundschule Mossautal und Waldbachschule Zell im „Wortreich“ in Bad Hersfeld
Ziel des gemeinsamen Pädagogischen Tages der Kolleginnen der Grundschule Mossautal und der Waldbachschule Zell im Februar war das „Wortreich“ in Bad Hersfeld, ein Mitmach- und Erlebnismuseum auf rund 1.200 qm Ausstellungsfläche.
In der Wissens- und Erlebniswelt können Besucher aller Altersklassen spielerisch die Themen „Sprache und Kommunikation“ entdecken. Das Wortreich ist eine inszenierte Welt: ein Buch, das die Besucher betreten und in dem sie die erzählte Geschichte an bis zu 90 interaktiven Exponaten selbst zum Leben erwecken. Die Stationen laden zum Mitmachen, Hinhören, Zusehen, Sprechen und Kreativsein ein. Das Wortreich spricht alle Sinne an. Für die Augen gibt es in der bunten und mit viel Liebe zum Detail gestalteten Kulisse vieles zu entdecken. Aufgrund des Mitmach-Charakters der Ausstellung bleibt es nicht nur beim Sehen.
Eine fiktive Figur namens „Konrad“, in Anlehnung an Konrad Zuse und Konrad Duden, zwei wichtige Persönlichkeiten in Bad Hersfeld, führt die Besucher durch die Ausstellung. Dabei symbolisiert Duden die Sprache und Zuse die Kommunikation.

Nach einem umfassenden Einführungsvortrag durch eine pädagogische Mitarbeiterin des Wortreichs betraten die Kolleginnen neugierig die Mitmachausstellung durch ein großes Buch - Konrads Erlebnisbericht - und erlebten darin die spannende und ereignisreiche Geschichte von Konrad. Er lud dazu ein, durch Ausprobieren und Mitmachen die Vielfalt der Sprache und Kommunikation in elf verschiedenen Kapiteln kennenzulernen.
Es ging um Reden, Schreiben und Lesen, Literatur, Fremdsprachen und Medien. Die Buchreise führte durch die Welt der Zeichen, Sprachen, Kunst, Musik, zur Blindensprache und zu Duftmarken. Weitere Themen waren Morsen, Telefonieren, Funken, Fernsehen und die Nutzung des Internets. Jeder Raum ließ die Gruppe in ein neues Kapitel eintauchen. Die beiden Kollegien ließen sich dabei voll und ganz auf die Mitmachstationen ein. Sie erprobten Theaterkaraoke, versuchten sich im Singen und Raten von Dialekten. Beim Mindball fanden sie heraus, wer gerade besser entspannen konnte. Auf einer großen Europakarte auf dem Boden konnten Begrüßungen verschiedener Sprachen den Ländern durch Betreten des entsprechenden Landes passend zugeordnet werden. Auch Zuse fand sich mit einem eigenen Exponat wieder und es konnte ein echter Zuse-Computer, der Z22, bestaunt werden. Im Geruchsparcours ging es um die Kommunikation im Tierreich. Die Kolleginnen konnten hier erproben, wie sich Tiere über Düfte verständigen. Dazu mussten sie selbst einen Weg „erschnuppern“, der nach Zitrone roch.
Nach vielen interessanten Stunden im „Wortreich“ machten sich die Kollegien wieder auf den Heimweg. Es war ein anstrengender und langer, aber auch ein schöner und lohnenswerter Pädagogischer Tag mit sehr vielen interessanten Eindrücken, Anregungen und neuen Erfahrungen über Kommunikation und unsere eigene Sprache.

N. Beisel

zurück

Im Kapitel 5 zeigen sich die Kolleginnen am „Dichterregal“ beim experimentellen Dichten sehr kreativ
Die Kolleginnen am Exponat „Lebensformen – Lebensarten und