Weiterbildung der Musikalischen Grundschulen

Ende März 2014 nahmen die Kollegien von sechs Grundschulen des Schulamtsbezirks Bergstraße/Odenwaldkreis, darunter die Kolleginnen der Grundschule Mossautal und der Waldbachschule Bad König/Zell, an einer Fortbildung teil, die vom Regionalverbund der „Musikalischen Grundschulen“ dieses Schulbezirks organisiert wurde. Veranstaltungsort war die Brüder-Grimm-Schule in Rimbach.
Die Teilnehmer wurden ganz herzlich von Herrn H. Pfeiffer, dem Schulleiter und der Musikregionalkoordinatorin Angela Assmann begrüßt.
Das Thema des Nachmittags lautete „Aufbauendes Singen mit Kindern – Impulse für eine nachhaltige und aufbauende Arbeit mit Stimme und Körper“. Als Referent konnte Markus Detterbeck gewonnen werden, der Schulmusiker, Dirigent und Autor zahlreicher Fachbeiträge und Musiklehrwerke und ein gefragter Referent und Gastdirigent in vielen europäischen Ländern ist. Er hatte Lehraufträge für Musikpädagogik und Ensemble- bzw. Chorleitung an verschiedenen Musikhochschulen und Universitäten. Sein Forschungsschwerpunkt liegt im Bereich aufbauender Chorarbeit. Mit seinen Chören war er schon mehrfacher Preisträger.
Herr Detterbeck eröffnete die Fortbildung mit verschiedenen rhythmischen Übungen und Liedern zum Kennenlernen der Gruppenteilnehmer.
Er erklärte die Prinzipien eines aufbauenden Musikunterrichts: Sinnvoll aufeinander aufbauende Lernschritte führen zur Entwicklung von musikalischen Kompetenzen. Ziel eines nachhaltigen Musikunterrichts ist es, die Schülerinnen und Schüler an möglichst viele Erscheinungsformen der Musik heranzuführen. Sie sollen dabei möglichst viele musikpraktische Fähigkeiten und Fertigkeiten erwerben, die es ihnen ermöglichen, das gesellschaftliche Musikleben aktiv und mit Freude mitzugestalten. Ausgangspunkt sollte immer das eigene Handeln und Erfahren von Musik sein, welches später die Grundvoraussetzung ist, um über Begrifflichkeiten nachzudenken.
Herr Detterbeck teilt den aufbauenden Musikunterricht in drei aufbauende Lernstränge auf, die wie ein roter Faden einen nachhaltigen Musikunterricht durchziehen:
a) Stimme und Tonhöhe
b) Metrum und Rhythmus
c) Körper und Bewegung
Dementsprechend war die Fortbildung in drei Blöcke unterteilt:
Block 1: Vom Puls zum Rhythmus
In diesem Teil wurde ein Grundbeat durch Fühlen, Gehen, Erfahren und Anwenden durch vielfältige rhythmische Beispiele geübt.
Es folgte Block 2: Schritte zu einer nachhaltigen Stimmarbeit
Hier standen Übungen zum Entdecken der eigenen Stimme im Vordergrund gefolgt von der Suche nach einem gemeinsamen Ton.

Die Teilnehmer lernten verschiedene Spiele, Lieder und einen Kanon kennen, mit denen das Grundtonempfinden geübt und die Tonraumerschließung verdeutlicht und zur Mehrstimmigkeit hingeführt werden kann Es folgte abschließend Block 3: Stimme baut auf – Körper/Stimme/Bewegung
Zahlreiche Übungen zur Stimmbildung wie z. B. Stimmbildungsgeschichten, Warm-ups für die Stimme, Bodydrums und Lieder zum Erspüren des Atems rundeten das reichhaltige Angebot an diesem Nachmittag ab.
Die Fortbildung war sehr umfangreich und anspruchsvoll und sicher eine Fundgrube für viele praktische Anregungen und Ideen die den Kindern im Musikunterricht der Grundschule Mossautal und in allen anderen teilnehmenden Schulen zugute kommen.
Vielen Dank an Herrn Detterbeck für die interessante Fortbildung und an die Musikkoordinatorin der Brüder-Grimm-Schule Ingrid Große für die Organisation der Räume und Verpflegung.

Lindruth Laux
Musikkoordinatorin der Grundschule Mossautal


zurück