Erstklässler lesen für Kindergartenkinder

Eine tolle Tradition und ein Schwerpunkt in der Koordination zwischen der Grundschule und den Kindergärten des Mossautals haben wir auch dieses Jahr wieder aufleben lassen - Schulkinder lesen für Kindergartenkinder.
Hierbei besuchen die Kinder der ersten Klasse in den letzten Wochen des Schuljahres immer den Kindergarten, in dem es sie ihre Kindergartenzeit verbrachten.
Schon die Tage davor waren für die Schulkinder sehr aufregend.Aber natürlich freuten sich auch die künftigen ABC-Schützen und deren Erzieherinnen auf unseren Besuch und es gab in beiden Kindergärten ein großes „Hallo“. So wurden wir zum Beispiel in Ober-Mossau mit dem Singspiel „Die Weltraummaus“ begrüßt.
Die Schulkinderbereiteten sich schon lange vorherauf diesen Besuch vor. Es wurden Bücher zum Vorlesen ausgewählt und natürlich auch in der Schule vorgestellt und gelesen. Aber auch zu Hause wurde fleißig geübt. Außer den Büchern zum Vorlesen wurden auch die Ranzen mit den unterschiedlichsten Schulsachen wie Rechenbuch, Schreibhefte, Lerntagebuch oder Themenhefte aus dem Sachunterricht mitgenommen. All diese Dinge wurden den zukünftigen Schulkindern stolz gezeigt und ihnen alles erklärt. Danach stellten die Erstklässler ihre Bücher vor und dann verteilten sich in Ober-Mossaudie Kinder in alle Ecken des Turnraumes und die Kindergartenkinder konnten sich in Ruhe alle Bücher vorlesen lassen.In Hiltersklingen fanden die Begrüßungsrunde und das Vorlesen im Freien statt und alle tummelten sich auf dem schönen Außengelände des Kindergartens.
Die Erstklässler hätten sich keine neugierigeren oder aufmerksameren Zuhörerinnen und Zuhörer wünschen können. Die künftigen Schulkinder waren auch geduldig, wenn der Lesefluss mancher Schüler manchmal etwas stockte. Natürlich gab es auch ein gemeinsames Frühstück und es wurde noch ausgiebig gemeinsam gespielt.
In die beiden Kindergärten wurden unsere Schulkinder von unseren beiden so sehr engagierten FSJ-lern Catharina und Christian begleitet. Frau Appel besuchte alle Kinder in den beiden Kindergärten.
Es war für alle ein sehr schöner und kurzweiliger Vormittag – für die stolzen Erstklässler und neugierigen Zuhörer, aber auch für uns Begleiter. Und für die Erzieherinnen war es auch spannend zu beobachten, wie sich ihre ehemaligen Sprösslinge entwickelt und verändert haben. Eine Tradition, die unbedingt weitergeführt werden sollte. Dann werden im nächsten Jahr die Rollen getauscht und die Zuhörer werden die Vorleser sein.

Petra Appel

zurück