Leseforum SOMMER mit Autorenlesung von Norma-Christiane Kässner

In der Grundschule Mossautal findet in jeder Jahreszeit ein sogenanntes Leseforum statt. Hier werden Geschichten, die zur Jahreszeit passen, von verschiedenen Menschen in unterschiedlichen Umgebungen vorgelesen wie z.B. von älteren Schülern, Eltern, Großeltern, dem Bürgermeister, dem Pfarrer oder einer Geo-Rangerin . Einmal im Jahr laden wir eine Autorin oder einen Autor ein. Dieses Jahr war unsere Wahl auf Frau Norma-Christiane Kässner gefallen.
In der vorletzten Woche vor den Ferien trafen wir uns alle in der Aula, wo Frau Kässner uns schon erwartete.
Schulleiterin Monika Braun begrüßte die Autorin ganz herzlich und ließ von den Schülern und Schülerinnen klären, was Leseforum bedeutet und warum wir es an unserer Schule durchführen: Wir sind eine lesende Grundschule und daher wird bei uns viel gelesen. Es ist spannend und gut fürs Gehirn, man wird schlauer. Frau Braun fügte noch hinzu, dass Lesen die Schlüsselkompetenz ist, die nicht nur ein wichtiges Hilfsmittel für das Erreichen persönlicher Ziele, sondern eine Bedingung für die Weiterentwicklung des eigenen Wissens und eine Voraussetzung für die Teilnahme am gesellschaftlichen Leben sei.

Wie es sich für eine musikalische Grundschule gehört, begrüßten wir Frau Kässner mit einem Lied. Die Autorin verbrachte ihre Jugendjahre in Glückstadt an der Elbe, später in Frankfurt am Main. Dort und in Berlin absolvierte sie ihr Studium für das Lehramt an Grund-, Haupt- und Realschulen. Sie war mit Leib und Seele Lehrerin und später Schulleiterin in Darmstadt. Heute lebt Frau Kässner in Erbach im Odenwald.
Auf die Idee, Geschichten über einen Elch zu schreiben, war sie in Kanada gekommen, als sie mit einem Kanu im Wasser fuhr und plötzlich ein riesiger Elch vor ihr auftauchte. Die Geschichten von Elch Barnabas las sie zunächst ihren Schülerinnen und Schülern vor und nahm dann deren Ideen ins Buch mit auf.
Zur Einstimmung auf die Geschichte hatte Frau Kässner etliche Bilder von Elchen mitgebracht, die sie den Kindern zeigte.
Sie las aus ihren Buch „Elch Barnabas und Hase Schlaufuchs“ vor: Eine Familie stellt in ihrem familieneigenen Betrieb Stofftiere her, unter anderem auch Elche. Hier kam Elch Barnabas auf die Welt und lernte seine ersten Freunde, die anderen Stofftiere kennen. Zusammen mit der Waldfee helfen sie ihm, ein echter Elch zu werden und er lernt bald darauf seinen neuen Freund Hase Schlaufuchs kennen und erlebt viele Abenteuer mit ihm. Sie helfen sogar beim Weihnachtsmarkt in Frankfurt beim Verkauf von Elchstofftieren mit, die ein paar Studenten für einen Freund veranstalten, der einen neuen Rollstuhl benötigt.

Mit Hilfe von Kindern aus der 1. und 2. Klasse (Leann, Nica und Letizia), die einzelne Sprechrollen vorher eingeübt hatten, ließ Frau Kässner Szenen aus ihrem Buch lebendig werden. Sie stellte noch den Band 2 von Elch Barnabas und Hase Schlaufuchs mit dem Titel „Streiche und Abenteuer“ vor, bei dem sie durch Kinder der 4. Klasse (Leon und Jana) unterstützt wurde. Abschließend bedankte sich Frau Kässner bei allen Vorleserinnen und Vorlesern und die Kinder erhielten als Dank jeweils eins der Bücher.
Sie erklärte, dass man die Bücher kaufen kann, wenn durch ihre Lesung Lust bekommen hat alle Geschichten vom Elch Barnabas und Hase Schlaufuchs zu lesen. Dazu gibt es auch noch ein Malbuch zum Anmalen und Weitermalen.
Es war ein sehr interessanter und kurzweiliger Vormittag und die Zeit verging sehr schnell. Die Kinder haben sich vorbildlich verhalten und lange Zeit interessiert und konzentriert zugehört. Wir verabschiedeten uns von Frau Kässner mit einer dreifachen „Rakete“.
Als Andenken erhielt die Schule für die Schülerbücherei die Bücher aus denen Frau Kässner vorgelesen hatte mit persönlicher Widmung geschenkt.

Lindruth Laux

zurück