Grundschule Mossautal erhält Auszeichnung!


Im letzten Schuljahr erhielt die Grundschule Mossautal auf dem Weg zur „Gesundheitsfördernden Schule“ das Teilzertifikat „Bewegung und Wahrnehmung“. Jetzt stellte sie wieder einmal unter Beweis, dass sie dieses Zertifikat mit Recht trägt.
Die Zweigstelle Odenwald der Deutschen Olympischen Gesellschaft hatte vor zwei Jahren den Wettbewerb „Schule in Bewegung“ ins Leben gerufen. So wie in den ersten beiden Jahren der Aktion nahm die Grundschule auch dieses Mal wieder teil und wurde in diesem Jahr mit einem zweiten Platz belohnt.

Die Bewerbung bedeutete eine Auflistung sämtlicher Aktionen, die im Bereich Bewegung im letzten Jahr unternommen wurden. Diese Liste war lang! Sie reichte von unseren alljährlichen festen Sportaktionen, wie Bundesjugendspiele, Sportabzeichen und Laufabzeichen über diverse schulische Angebote wie zum Beispiel Sport AGs, bis zu externen Aktionen wie „Roller-Kids“, „Skipping-Hearts“ und „Speed4“.
Das war aber bei weitem nicht alles was auf unserer Liste stand.
Alle Teilnehmer an der Aktion waren am 21. September zu einer Feierstunde in der Schule am Treppenweg eingeladen. Darunter außer uns auch die mit uns kooperierende Waldbachschule Zell. Auch sie hatte einen der 3 ersten Plätze erreicht und genau wie wir ist auch sie im Besitz des Zertifikates „Bewegung und Wahrnehmung“.

Der DOG-Vorsitzende Johann Weyrich unterstrich die Notwendigkeit der Bewegung für die weitere Entwicklung der Kinder und er hofft, dass irgendwann alle Grundschulen des Odenwaldkreises an dieser Aktion teilnehmen, dieses Mal waren es 11.
Wie in den beiden ersten Jahren, so gab es bei dieser Ehrung wieder einen besonderen Gast. Dieses Mal war es Henri Junghänel, ein junger Sportschütze aus Rai-Breitenbach, der auf dem Weg zur ganz großen Karriere ist, nämlich auf den Weg zu den nächsten olympischen Spielen. Seine sportlichen Erfolge erreichte er neben seinem großen Talent auch durch seinen Fleiß. Er bedankte sich bei den Offiziellen der DOG. Die DOG hatte ihn auf seinem Weg schon früh finanziell unterstützt. Auch Herr Junghänel betonte wie wichtig körperliche Fitness auch außerhalb des Leistungssportes ist. Nur wer in jungen Jahren Spaß an der Bewegung erfahren hat, kann auch im späteren, stressigen Berufsleben einen Ausgleich im Sport finden. Darum findet er die Aktion „Schule in Bewegung“ wichtig.
Als Belohnung für das Engagement der Schulen die bei dieser Aktion teilgenommen hatten gab es, neben einem Wanderpokal für den Sieger von der Stadtschule Michelstadt, auch noch Anerkennungsprämien für die ersten drei Plätze.
Natürlich werden wir mit unserer Prämie wieder etwas für die Bewegung anschaffen, was es sein wird dürfen die Kinder mit entscheiden.

Marlies Voigt

zurück