"Mitmach-Vorlesung" für Mossautaler Grundschüler

Nachdem wir mit verschiedenen Klassen in den vergangenen Jahren schon mal bei einer Mitmachvorlesung aber auch beim Merck–TU Darmstadt-Juniorlabor waren, meldeten die Klassenlehrerinnen der 3a (Frau Voigt) und der 4a (Frau Lenz) ihre Klassen für das kostenlose Angebot „Studenten experimentieren für Grundschüler“ an.
Studierende des Lehramts an Gymnasien mit dem Fach Chemie experimentierten in einem großen Hörsaal an dem Vormittag des 1. Juli 2015 ausschließlich für angemeldete Schülerinnen und Schüler aus dem Odenwaldkreis. Sie banden die wissenschaftlichen Experimente in eine Geschichte ein und gaben kindgemäße Erklärungen für die Versuche.
Damit jeder Anwesende die Versuche gut verfolgen konnte, wurden sie gefilmt und an die Hörsaalwand projiziert.
Merck und die Technische Universität Darmstadt engagieren sich seit Jahren mit vorbildlichen Projekten, um bei Schülerinnen und Schülern das Interesse an Naturwissenschaft zu wecken und zu fördern.
Ziel ist es, den kindlichen Forscherdrang durch eigenes Experimentieren zu fördern sowie ein Wissenschaftsverständnis zu vermitteln, damit die naturwissenschaftlichen Schulfächer keine Angstfächer bleiben bzw. erst gar keine werden.
Die Odenwald-Akademie bot auch im Schuljahr 2014/2015 diese besondere "Mitmach-Vorlesung" für Odenwälder Grundschulen kostenlos an, so dass die Eltern nur die Bahnfahrt bezahlen mussten.

Im größten Chemie-Hörsaal, der mit Klassen aus einigen Grundschulen und einer Kindergartengruppe nicht ganz gefüllt war, wurden wir von einer Chemiestudentin, begrüßt. Sie und noch weitere Studenten und Studentinnen hatten viele interessante Versuche vorbereitet. Unter anderem wurden Experimente mit Stickstoff, Kohlendioxyd, Brausetabletten, Kohlensäure und Natronlauge gemacht. Aus jeder Klasse/ Gruppe wurden ein paar Kinder aufgerufen, die experimentieren durften.
Die Grundschüler staunten über fliegende Tablettenröhrchen, Unmengen von buntem Schaum, mutierten Gummibärchen, über ein Feuer, das durch Wasser entfacht wurde und über eine, wie durch Zauberhand, verspiegelte Flasche. Jede Klasse durfte am Ende der Vorlesung als Erinnerung eine der verspiegelten Flaschen mitnehmen.
Auch wenn es ein heißer Sommertag war, hat es allen Kindern großen Spaß gemacht und bei dem ein oder anderen vielleicht auch weiteres Interesse geweckt.

Silke Lenz

zurück