Letzter Schultag mit Sportlerehrung an der Grundschule Mossautal

Am letzten Schultag vor den heiß ersehnten Sommerferien gab es, außer Zeugnissen und großem Frühstück, für alle Kinder noch die Belohnung für ihre Anstrengung bei den Bundesjugendspielen und für die Erringung des Sportabzeichens.
Da wir im Frühling leider unser Frühlingskonzert mit Vergabe der Sportabzeichen nicht machen konnten, wurden auch die Sportabzeichen aus dem Kalenderjahr 2015 am letzten Schultag verliehen. Insgesamt 45 Sportabzeichen errangen die Kinder der Grundschule Mossautal, wobei einige schon mehrfach dabei waren.
Je nach Leistung gab es Abzeichen in Gold, Silber und Bronze.
Das Abzeichen in Bronze erreichten 8 Kinder, 26 waren es in Silber und 11 Kinder brachten so gute Leistungen, dass es sogar für Gold reichte.
Am 1. Juli hatten die Bundesjugendspiele stattgefunden. Auch für ihre Leistungen an dem Tag wurden die Kinder am letzten Schultag geehrt.
34 errangen Teilnehmerurkunden. Bei den Siegerurkunden waren es 20. Über die Ehrenurkunde konnten sich 8 Kinder freuen.

Die besten Sportler und Sportlerinnen gab es dann auch noch Buchpreise.
Als beste Weitspringer geehrt wurden Natalia Hatzinger (3,40 m) Michael Schwerdel (3,20 m) und Levi Koch (§,20 m).
Die schnellsten Sprinter über 50 m waren Natalia Hatzinger (8,4 Sek.) und Gian-Luca Walz (8,6 Sek.).
Beim Ballweitwurf erzielten Kiara Kredel (20,60 m) und Pascal Steden (31,80 m) die größten Weiten.
Im Langstreckenlauf waren Anna-Marie Walther (3,38 Min. über 800 m) und Gian-Luca Walz (4,29 Min. über 1000 m) am erfolgreichsten.
Die Besten in den einzelnen Disziplinen, Jahrgängen und Klassen wurden mit einem Buch belohnt. Das waren außer den bereits genannten: Emma Bechtold, Alexandra Hatzinger, Yannik Koch, Elmin Kukavica und Tyrese Born.
Die Schulbesten nach der Punktzahl waren Natalia Hatzinger mit 892 Punkten und Patrick Bareis mit 779 Punkten.

Eine der besten Sportlerinnnen, nämlich Nica Christmann, wäre fast leer ausgegangen, da sie keinen ersten Platz erringen konnte. Sie war aber zweitbeste der ganzen Schule und ebenso zweite in 3 Einzeldisziplinen. Das brachte ihr dann einen Trostpreis in Form eines Naturquiz ein. Zwischen den Ehrungen brachten alle Klassen etwas Musikalisches zum Besten.
Die erste Klasse erfreute die Zuhörer mit dem „Dackellied“.
Regentropfen ließ die zweite Klasse zum Glück nur akustisch auf uns niederprasseln.
„Sha, la, la“ hieß das Lied, das die dritte Klasse schwungvoll zum Besten gab.
Der „Abschiedsrap“ der 4. Klasse bildete den Abschluss der musikalischen Beiträge.
Auch andere Ehrungen gab es an diesem Tag noch. Mit einer Schultasse und einem kleinen Ränzchen aus Holz wurde Sehin, die Betreuerin eines Kindes aus der ersten Klasse verabschiedet. Auch für Frau Becker, eine Lehrerin unserer kooperierenden Waldbachschule Zell, die ein Jahr Kunst in den Klassen 2a und 3a unterrichtet hatte, hieß es Abschied nehmen.
Letizia und Levi aus der 4. Klasse, die leider bei ihrer Verabschiedung am Vorabend nicht dabei sein konnten, bekamen in diesem Rahmen ihr Zeugnis und die Erinnerungen an ihre Grundschulzeit überreicht.
Danach hieß es zum letzten Mal für dieses Schuljahr, gemeinsames Frühstück in der Klassengemeinschaft.
Der Schultag endete mit einem fröhlichen Sommerferienansingen im Pausenhof. Dann ging es in die wohlverdienten Ferien.
Für 18 Menschen aber war das nicht ein Abschied bis nach den Sommerferien, denn jetzt hieß es endgültig Abschied nehmen von der Rektorin Monika Braun und den Mädchen und Jungen der 4. Klasse.

Marlies Voigt

zurück