Das „Fliewatüüt“ startete über Mossautal

Dank der Beteiligung der Bündnispartner Musikschule Odenwald e.V. und der Theaterschule Odenwald konnte an der Grundschule Mossautal ein Projekt unter dem bundesweiten Förderbegriff „Kultur macht Stark“ (KUMAST) durchgeführt werden.
Im vergangenen Schulhalbjahr hatten 12 Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, sich unter der Leitung des Theaterpädagogen Alexander Kaffenberger, vertieft im „Darstellenden Spiel“ auszuprobieren.
Auf die Bühne, Rhythmus, Los! hieß es immer montags für die Kinder der Projektgruppe.
Es wurden Alltagsabenteuer der Kinder erzählt und mittels theaterpädagogischer Methoden zu kleinen gemeinsamen Geschichten verarbeitet. Das dann an den gemeinsamen Theaternachmittagen selbst entwickelte Stück orientierte sich an eigenen Abenteuergeschichten der Kinder und an der Geschichte von „Robbi, Tobbi und dem Fliewatüüt“ nach dem gleichnamigen Kinderroman von Boy Lornsen (Autor) und F. J. Tripp (Illustrator).
Jede Emotion, Erfahrung und jedes Erlebnis hat seinen eigenen Ton und Takt. Dies erfuhren und erforschten die Kinder gemeinsam und präsentierten es schließlich auf der Bühne.

Der junge Erfinder Tobbi aus der 4. Grundschulklasse (dargestellt von Felix/Pascal) träumt von diesem einzigartigen Gefährt und hat schon zahlreiche Zeichnungen und Baupläne gefertigt.
Eines Abends bekommt er Besuch von Robbi (dargestellt von Anna-Marie/Gian-Luca/Pascal/Antonia), einem Schüler der 3. Roboterklasse. Robbi hat das Fliewatüüt heimlich nachgebaut und will nun Tobbi mit zu der ersten Reise nehmen.

Es gilt gemeinsam die Aufgaben seiner Roboterprüfung zu lösen. Neben der Rettung eines entlaufenen Pferdes (Anna-Marie) und weiteren Alltagsabenteuern der Kinder, stehen im Mittelpunkt bald die Prüfungsaufgaben:
Mit Hilfe einer Möwe (Lenja) finden sie den gelb- schwarz geringelten Leuchtturm (Leuchtturmwärter Damjan) und können die Treppenstufen zählen, unter der Begleitung eines Delfins (Antonia) gelangen sie zum Nordpol.
Dort freundeten sie sich mit den Inuit-Kindern (Antonia und Louisa) und ihren Schlittenhunden (Anna-Marie und Felix) an, können gemeinsam einen gefährlichen Eisbären (Michael) vertreiben und Robbi (Gian-Luca) und Tobbi (Pascal) werden danach noch Gäste in einer Forschungsstation.
Forscherin Lenja erklärt ihnen ihre Aufgaben auf dieser Wetterstation.

Das Geheimnis der dreieckigen Burg lösen sie schließlich in Schottland. Die verzauberte Prinzessin Polly Mc Mouse (Lenja), führt sie durch die Geheimgänge und zum Rittersaal der Ahnengalerie.
Als sie die leeren Rüstungen die Freunde verfolgen, kann Tobbi diese mittels einer Handvoll getrockneter Erbsen zu Fall bringen. Das gefällt dem bösen Zauber (Damjan), der sich auf der Burg eingenistet hat, gar nicht.
Ein großer Elektro-Magnet macht alle bald wieder zu Gefangenen. Tobbi (Felix) zieht geistesgegenwärtig einfach den Stecker und der Zauberer ist besiegt.
Letztlich wollen alle mit dem Fliewatüüt mit zurück in den Odenwald fliegen. Doch das Gefährt hat nur 2 Sitzplätze. Kurzerhand zaubert der besiegte Bösewicht aus dem Fliewatüüt einen „Fliewabus“ und alle kommen glücklich und zufrieden wieder in der Grundschule Mossautal an.

Es war toll anzusehen mit wie viel Aufmerksamkeit, Energie und Konzentration die Kinder in die verschiedenen Rollen schlüpften und ihre Arbeit präsentierten.
Lang anhaltender Applaus der Mitschülerinnen und Mitschüler, Lehrerinnen und Eltern belohnte am Montag, den 04. Juli die Kinder der Theater AG „Kultur macht stark“.
Viel Dank gilt der Unterstützung durch Astrid Fancello, Annette Herzog-Walter und den beiden FSJ-lerinnen Nathalie und Melissa, die die Arbeit mit den Kindern unterstützt haben.
Zum Abschluss und als DANKESCHÖN überreichte Alexander Kaffenberger der Schulleiterin Monika Braun einen Leuchtturm mit dem Kompliment, dass er sie als einen der Leuchttürme im Schulbereich sieht und gerne wieder an der Grundschule Mossautal weitere Projekte durchführt!

Alexander Kaffenberger

zurück