Einschulungsfeier

Am Dienstag, 30.08.2016 war für 15 ABC-Schützen aus Mossautal ein ganz besonderer und aufregender Tag: Sie wurden in die Grundschule Mossautal aufgenommen.
Zunächst waren etliche Familien mit ihren Kindern der Einladung zum Einschulungsgottesdienst gefolgt, der in diesem Jahr in der Johanniterkirche in Ober-Mossau stattfand. Frau Pfarrerin Fricke hielt hier einen sehr eindrucksvollen und kindgerechten Gottesdienst, bei dem es um das Thema „Gott trägt dich wie in einem Tuch“ ging. Um dies zu veranschaulichen, trugen vier Väter einen mutigen Schulanfänger in einem großen Tuch um den Altar. Abschließend segnete sie jedes Kind einzeln und schenkte ihm ein Halstuch mit der Aufschrift des Gottesdienstthemas.
Nach dem Gottesdienst trafen die zukünftigen Erstklässler und Erstklässlerinnen mit ihren Familien in der Schule ein und versammelten sich in der Aula.
Hier wurden sie schon von der gesamten Schulgemeinde und etlichen Gästen erwartet. Mit dem „Lied vom Anderssein“, in dem es um die bunte Vielfalt der Menschen und ihrem Zusammenleben ging, begrüßte die Klasse 2a die Schulanfänger und bekam dafür einen herzlichen Applaus.
Danach hieß die neue Schulleiterin, Frau Ulrike Hartnagel, die Kinder, Eltern, Großeltern und Freunde und alle Gäste sowie Herrn Eisenhauer in Vertretung für Bürgermeister Dietmar Bareis und die Leiterin der Kindertagesstätte Frau Ihrig wie auch die Helferinnen und Helfer der vierten Klasse herzlich willkommen.

Sie stellte sich kurz vor und erklärte, dass sie seit acht Tagen mit der Schulleitung beauftragt sei und heute gleich eine ihrer schönsten Aufgaben ausüben dürfe, nämlich die feierliche Aufnahme der künftigen Erstklässler als Schüler unserer Schule. In ihrer Rede informierte sie darüber, dass die Kinder der zweiten Klasse die Feierstunde mit einem kleinen Programm, eingeübt von der Klassenlehrerin Frau Lenz, bereichern werden.
Sie wandte sich nun direkt an die ABC-Schützen und erklärte ihnen, dass der Einschulungstag ein ganz wichtiger Tag für sie sei, da jetzt ein neuer Lebensabschnitt für sie beginnt und sie nun Grundschüler sind. Schon im ersten Schuljahr werden sie eine ganze Menge lernen aber auch viele Freunde finden, denn nur gemeinsam macht das Lernen Spaß.
Sie stellte nun Willi Wiberg aus dem Bilderbuch „Nur Mut, Willi Wiberg“ vor, der große Sorgen hatte, was ihn in der ersten Klasse erwarten würde. Er ist normalerweise ein fröhlicher und etwas unordentlicher Junge, aber seit einiger Zeit ist er still und ruhig und ordentlich und tut alles, was man ihm sagt. Sein Papa macht sich Sorgen um ihn. Er spricht mit ihm am Abend, bevor die Schule anfängt, über all die vielen Kinder, die am nächsten Tag in die Schule kommen und alle Angst haben und neugierig und aufgeregt sind, genau wie Willi Wiberg. Als Willi an all die Kinder denkt, fällt es ihm viel leichter einzuschlafen.

Am nächsten Tag lernt er seine Schule, sein Klassenzimmer und seine Klassenlehrerin kennen, die ihnen ein lustiges Geheimnis erzählt. Alle müssen lachen und keiner hat mehr Angst. Später verrät er seinem Vater das Geheimnis: nicht die Kinder hatten die meiste Angst sondern die Lehrerin, die sich extra ein neues Kleid gekauft hatte und beim Frisör war, aber trotzdem nicht gut schlafen konnte, weil sie an die vielen Kinder und Eltern denken musste, die sie alle noch nicht kannte. Frau Hartnagel verrät den Kindern, dass sie sich heute wie die Lehrerin von Willi Wiberg fühlt, weil sie eine neue Schule übernimmt und alle Kinder und Eltern noch nicht kennt.
Abschließend bedankt sie sich bei Frau Lenz für das Programm der Klasse 2a, bei Frau Laux für die musikalische Begleitung und bei den FSJlern für die technische Unterstützung und Dokumentation.
Als Gast war auch wieder, wie in den vergangenen Jahren, die Kindergartenleiterin Frau Ute Ihrig gekommen und hatte einen „Erinnerungsordner“ mitgebracht, der kleine Erinnerungen aus der Zeit im Kindergarten enthält. Sie überreichte ihn der Klassenlehrerin Lindruth Laux, begleitet von den besten Wünschen für die kommende Schulzeit für ihre ehemaligen Schützlinge. Anschließend konnte man von der Klasse 2a ein Gedicht zum Thema „Wann Freunde wichtig sind“ hören.

Nun überbrachte der Erste Beigeordnete der Gemeinde Mossautal Harald Eisenhauer in Vertretung für Bürgermeister Dietmar Bareis seine Glückwünsche für die ABC-Schützen und auch an die neue Schulleiterin. Die Gemeinde sei sehr stolz auf ihre Schule und die Eltern hätten Glück, ihre Kinder hier einschulen zu dürfen, denn Schule sowie auch Kindergarten hätten ein sehr gutes Renommee. Sie können ihre Kinder auf eine Schule schicken, die einen musikalischen Schwerpunkt hat, als Kompetenzzentrum Mathematik für den Kreis Bergstraße und den Odenwaldkreis fungiert und ein Ganztagesangebot vorweisen kann. Er informierte die Eltern auch noch über den Verein „Bürgersinn“ und warb um Mitglieder, denn der Erlös kommt auch den Kindern der Grundschule zugute, wie man heute am Beispiel der Schul-T-Shirts, die immer vom Verein finanziert werden, erkennen kann.

Zum Abschluss der kleinen Feierstunde sangen die Kinder noch das Lied „Ich bin ich und du bist du“ mit den dazu passenden Bewegungen, ehe Frau Hartnagel die Lehrerinnen und Mütter nach vorne bat, um beim Anziehen der Schul-T-Shirts zu helfen, genauso wie es seit der ersten Einschulung Tradition ist. Jetzt waren unsere „Kleinen“ in die Schulgemeinschaft aufgenommen worden. Gemeinsam mit den anderen Klassen und den Lehrerinnen und Mitarbeiter sangen wir noch den Schulsong, und nach dem obligatorischen ersten Schulfoto auf der Treppe mit Klassenlehrerin, Schulleiterin und Herrn Eisenhauer, eroberten die Kinder gemeinsam mit ihrer Klassenlehrerin Lindruth Laux ihren Klassensaal, wo schon ihre Schultüten auf sie warteten. Die waren am Abend zuvor von den Eltern in die Schule gebracht worden.
Ganz herzlichen Dank an die Eltern der Klasse 4a, die die Aula festlich geschmückt hatten und für die Bewirtung zuständig waren.

Lindruth Laux

zurück