„Theater im Takt mit der Natur" - Mossautaler Grundschülerinnen und Grundschüler präsentieren ein fantasievolles Stück mit viel Musik

An einem Freitag kurz vor den Osterferien hieß es in der Mossautalhalle „Theatre for future". In Anlehnung an die Freitagsdemonstrationen ging es den Grundschulkindern im Mossautal auch um eine lebenswerte Zukunft, als sie ihr erarbeitetes Stück in der benachbarten Turnhalle mit viel Engagement und Herzblut darboten. Seit Anfang des Jahres probten die Kinder intensiv in der Theater-AG und in ihren Klassen unter Anleitung der Theaterpädagogen Friederike Hartung und Alexander Kaffenberger. Die Idee war, das schuljahresbegleitende Thema „Nachhaltigkeit" mit den 17 Zielen für eine weltweite gesunde Entwicklung, wie sie auch von unicef eingefordert wird, zum übergreifenden Motto zu machen. Und so entstanden in den Klassen und AG´s Szenen, die - zu einer Collage zusammengefasst - ein stimmungsvolles und kreatives Bild der Problematik zeigten Den Erwachsenen wurde der Spiegel vorgehalten, aber auch heitere wie spannende Szenen aus der klassischen Kinderbuchwelt aufgenommen und kreative Lösungsansätze zum Thema - das alle angeht - geboten. Das theater-musikalische Projekt der Grundschule Mossautal wurde mit Unterstützung der Musikschule Odenwald e.V., der Theaterschule Odenwald und durch die Förderung des Hessischen Landesprogramms „Kultur macht STARK" und durch das Bundesbildungsministerium möglich. Der 5. Theatertag an der Grundschule Mossautal wurde unter Leitung von Herrn Kaffenberger realisiert, da der zuvor von ihm und der Rektorin der Schule gestellte Antrag auf Fördermittel gewährt wurde. Eine schöne und nicht alltägliche Anerkennung des Konzepts, das unter Mitarbeit von Frau Hartung, Frau Grünzfelder und allen Lehrerinnen sowie des gesamten Teams der Grundschule Mossautal verwirklicht werden konnte. Alle gaben ihr Bestes für das Projekt - allen voran die Kinder. Sie sangen, flöteten, tanzten, planten, bastelten Requisiten und spielten, was das Zeug hielt und kamen durch die Förderung in den Genuss, von professionellen Theaterpädagogen angeleitet zu werden. Nach der Eröffnung durch die Flöten-AG bot die Theater-AG-Gruppe verschiedene Szenen dar. Unser nachlässiger Umgang mit Natur und Umwelt wurde hier mit einem Augenzwinkern mahnend dargelegt. So wurde im Marbachstausee Müll geangelt, eine Rede im Bundestag nachgestellt, eine Rakete gebaut und auf einer Modenschau Weltuntergangsmode präsentiert. Die Klasse 1 zeigte, wie unser handeln auf Fauna und Flora Einfluss nimmt und die kleinen Schulkinder der Klassen 1 und 2 organisierten in ihren Rollen als Waldbewohner eine Konferenz der Tiere. Ihr gesungener Lösungsansatz hieß: „Unsere neue Taktik heißt weniger Plastik" und alle flogen schließlich ins Universum, wohin die Klasse 3 (als imposante Planeten verkleidet) die Theatergemeinde entführte hatte. Die Grundschülerinnen und Grundschüler fragten die Zuschauenden: „Weißt du wie viel Sternlein stehen?" und die Klasse 4 brachte Szenen aus „Peterchens Mondfahrt" und einem Besuch bei den „Naturgestalten" auf die Bühne. Sie zeigte so, dass der respektvolle Umgang mit der Erde und allen Kreaturen auch Thema in klassischen Stücken war und ist. „Komet Konrad" musste am Ende die Erde retten, da diese von „Menschen" geplagt war - einer „vermeindlichen" Krankheit, die die Erde aus dem Takt brachte. Alle im gesamten Universum hielten schließlich zusammen: die wandelnden Planeten, elegante Feen und Gestirne, der furchteinflößende Herr Donner und die launische Frau Blitz sowie mutige Tiere, tanzende Roboter und Figuren aus den Kinderbüchern. So gelingt am Ende die Rettung! Und auch Herr Summsemann erhielt sein Beinchen wieder. Herzige Szenen, wunderbar heitere Bilder von überzeugenden Schauspielerinnen und Schauspielern dargeboten und der ein oder andere erhobene Kinder-Zeigefinger werden sicher noch lange in Erinnerung bleiben. So ließen sich die Zuschauenden mitnehmen auf eine abenteuerliche Reise und wurden verzaubert beim „Theater im Takt mit der Natur". Sie sahen die Freude der Kinder, ihr Stück präsentieren zu können, hörten so manch bekanntes Kinderlied, erkannten den ein oder anderen klassischen Theaterstoff wieder und belohnten die kleinen Schauspielerinnen und Schauspieler mit lautstarkem Applaus. Auch Herr Eisenhauer, in Vertretung für Herrn Bürgermeister Bareis und die ehemalige Schulleiterin, Frau Braun, waren schlichtweg begeistert von der großartigen künstlerischen Leistung der Kinder. Rektorin Hartnagel dankte Frau Hartung und Herrn Kaffenberger mit Blumen und einem Insektenhotel, das die Kinder im Rahmen der Natur- und Umwelt-AG unter Zusammenarbeit mit dem Vogelschutzverein Mossautal gebaut hatten. Die beiden Profis hatten ruhig und gelassen durch das Stück geführt und mit ihren eigenen pädagogischen Ideen die Kreativität und Spielfreude bei den Kindern geweckt. Der Dank galt dem gesamten Schul-Team, den Eltern für die häusliche Unterstützung und den vielen Helferinnen und Helfern am Rande der Bühne - wie Bauhof und Freiwilliger Feuerwehr. Die Planeten des Bühnenbildes waren eine freundliche Leihgabe der Grundschule Zotzenbach. Sie waren von Frau Bangert gestaltet und ergänzten die Kulisse gut. Bei der Gestaltung des Rahmenprogrammes engagierte sich der Schützenverein, der einmal wieder für die tolle und nachhaltige Bewirtung des Abends sorgte - ein herzliches „DANKE!" auch hier! Das Büchereiteam organisierte einen Bücherflohmarkt und Mitarbeiterinnen der Schule zeigten auf, was hinter den Zielen der Nachhaltigkeit steht und wie sich alle für das Ziel „Bessere Gesundheitsversorgung für alle!" einsetzten können. So konnte der wunderbare Theaterabend gelungen ausklingen und alle gingen beschwingt und mit neuen Zielen nach Hause.

 

zurück

Bildnachlese